Die St. Nikolai Bruderschaft

Die St.Nikolai Bruderschaft wurde im Frühjahr 2008 ursprünglich als Spielmannsbruderschaft gegründet, zu ihren Mitgliedern zählen aber inzwischen auch Gaukler, Feuerkünstler, Rittergruppen und engagierte Einzelpersonen.

Das Ziel der St. Nikolai Bruderschaft ist soziales Engagement, sowie das Lukrieren von Spendengeldern ohne großen organisatorischen Aufwand. Alle Mitglieder arbeiten hier eigenverantwortlich und leiten auch die Spenden direkt weiter an ausgesuchte Projekte und Organisationen. Derzeit gehen sämtiche Spendengelder an die St.Anna Kinderkrebsforschung, so konnten 2008 über 3000 Euro gesammelt werden.

Spielmannsbruderschaften in der Geschichte...

Im Mittelalter waren Spielleute im Allgemeinen ehr- und rechtlos. Ein Weg, diesen Status zu ändern war der Zusammenschluß in Spielmannsbruderschaften. Diese stellten sich dann unter den direkten Schutz eines Geistlichen oder gar eines Heiligen. So wurden die Spielleute auch Stifter. Wenn es auch Einzelfälle gab, bei denen ein einzelner Spielmann als Stifter auftrat, wie Rahier am Hofe König Heinrichs I. von England, der 1102 aus seinem eigenen Vermögen das Hospital St. Bartholomäus in London gründete, stiftete ein Zusammenschluß von Spielleuten in Paris des Jahres 1328 ein Spital und eine daran angeschlossene Kirche.

Solche Zusammenschlüsse, "confreries" genannt, werden seit dem 11. Jahrhundert erwähnt. Eine Bruderschaft in der Normandie bestand neben Spielleuten sogar aus Klerikern und Rittern. Haupsächlich sollten dadurch Spielleute für den Glauben gewonnen werden.


Zum Artikel auf Huscarl.at:

  Artikel: Die St. Nikolai Bruderschaft